Dom zu Lübeck

Konzerte

Donnerstag, 21. September 2017, 12:00 Uhr; Dom zu Lübeck

Mittagskonzert mit „Le Concert Brisé“ im Rahmen der Buxtehudetage

 

Der Name des Ensembles leitet sich vom englischen „Broken Consort“ ab.

Dieser Begriff bezeichnet im weitesten Sinn eine Gruppe verschiedenartiger Instrumente. In diesem Fall handelt es sich um ein Kammermusikensemble, bei der Zink im Mittelpunkt steht.
Die Musik, mit der das Ensemble sich beschäftigt, stammt hauptsächlich aus dem „goldenen Zeitalter“ des Zinks, der von 1580 bis 1630 in ganz Europa, besonders aber in Italien und in den deutschsprachigen Ländern seine Blütezeit erlebte.
Gegründet von William Dongois zu Beginn der 1990er Jahre, besteht das Ensemble aus Musikern und Musikerinnen, deren grundsätzliches Musikverständnis übereinstimmt, und deren Interpretation sich auf historische Quellen dieser Musik stützen. Dies geschieht auch beim Konzert mit Werken von Heinrich Scheidemann (1596-1663). Dieser bedeutende Hamburger Meister, Schüler des Amsterdamer Organisten Sweelinck, war tätig an St. Katharinen und hinterließ ein facettenreiches Œuvre, in welchem die Bearbeitung von Werken befreundeter Kollegen eine wichtige Rolle spielten. So besteht der Reiz des Konzertes von „Le Concert Brisé“ auch in der Tatsache, dass Bearbeitungen von Werken Scheidemanns erklingen, welche bereits im „Original Scheidemanns“ eine Bearbeitung darstellten und die Hörer den Prozess des „Weiterreichens“ einer alten und zuweilen auch fast vergessenen Kunst als einen Akt der Verlebendigung wahrnehmen können und die ganze Frische der Musik von Scheidemann und seiner Zeit neu erfahren dürfen.

Die Programmfolge:
Heinrich Scheidemann (1596-1663)
Praeambulum in D
Surrexit pastor bonus (nach Hans Leo Haßler)
Dic nobis Maria (nach Giovanni Bassano)
Benedicam Domino (nach Michael Praetorius)
In dich hab ich gehoffet, Herr
Fuga in D
Alleluia, Laudem dicite nostro (nach Hans Leo Haßler)
Choral: Jesus Christus unser Heiland
Verbum caro factum est (nach Orlando di Lasso)
Dixit Maria ad Angelum (nach Hans Leo Haßler)
Betrübet ist zu dieser Frist (nach einem anonymen Chanson)
Englische Mascarata in g (Anonymus)
Pavane lachrymae (nach John Dowland)
Galliarda & variatio (Anonymus)

Die Mitwirkenden dieses Konzertes sind:
Alice Julien-Laferrière, Violine; Odile Bernard, Blockflöte
Jean-Christophe Leclere, Orgel; William Dongois, Kornet und Leitung

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei!

 

Donnerstag, 21. September 2017, 15:00 Uhr; Dom zu Lübeck

Workshop „Historische Blasinstrumente“ im Rahmen der Buxtehudetage

Im Taufrund des Doms zu Lübeck mit William Dongois (Zink, Barocktrompete, Blockflöte).
„Historische Instrumente“ können die Werke der jeweilige Zeit am besten wiedergeben. In der Zeit nach Luther sind Instrumente entwickelt worden, die weniger auf Klangstärke als auf Farbigkeit konzipiert waren, was zur Folge hat, dass sich die Gesangsstimme mit der Instrumentalstimme ganz harmonisch verbindet. Die Qualität des gleichberechtigten Musizierens steht heute wieder mehr im Vordergrund der Musikpraxis und so ist die Wahrnehmung der Musizierart früherer Epochen für uns besonders lehrreich.
Mehr über die Zeit der Entstehung dieser Instrumente, über ihre Spielweise, über Verzierungstechnik und Improvisation wird in einem Workshop zu erfahren sein.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei!

 

Sonnabend, 23. September 2017, 19:00 Uhr; Dom zu Lübeck

Abschlusskonzert im Rahmen der Buxtehudetage

Das Abschlusskonzert wird den gesamten Dom mit mehrchöriger Musik der Renaissance zum Klingen bringen. Die Zuhörer und sind von den Ausführenden umgeben, welche von allen Seiten musizieren.
Die Musik der Zeit nach Martin Luther wird durch Werke von Praetorius und Schütz vertreten sein. Dabei sollen die großen Lieder des Reformators mit einbezogen werden. Werke der Lübeck Marienorganisten Tunder und Buxtehude erklingen ebenso wie die der Italiener Giovanni Gabrieli und Giovanni Rovetta.
Das gesamte farbige Instrumentarium der Renaissance wird vertreten sein vom „Großbasspommer“, ein ganz tief und schnarrend klingendes Blasinstrument, mehr als drei Meter groß bis zu den glanzvollen Barocktrompeten, Posaunen und Pauken, den Cornetti und Violinen. Es wirken Chöre mit, eine Vielzahl an Sängersolisten, Streicher, Orgeln, Dulziane, Lauten – es wird ein Fest der Klänge.

Die Programmfolge:
I Einzugsfanfare                                        

II Giovanni Gabrieli (1557-1613)
Canzon Duodecimi Toni à 8 aus »Sacrae Symphoniae« 1597                     
III Antiphon: »Veni Sancte Spiritus«                                                        
IV Gemeindegesang
Martin Luther (1524): »Nun bitten wir den Heiligen Geist«                

V Pierre Bonhomme (1585-1672)
Introitus »In nomine Jesu« aus „Gertrudenmusik« Hamburg 1607                
Motette für zwei vierstimmige Chöre                         

VI Michael Praetorius (1571-1621)
Missa gantz Teudsch: Kyrie und Gloria zu 20 Stimmen                      
    
VII Gemeindegesang:
Nicolaus Decius (1525) »Allein Gott in der Höh sei Ehr«                

VIII Givanni Rovetta (1596-1668)
Kantate »Salve mi Jesu« für Alt, Streicher und B.c.                                
IX Heinrich Schütz (1585-1668)
Mottete aus den »Psalmen Davids« 1617    
Michaelskonzert: »Es erhub sich ein Streit«                                         
                                
X. Heinrich Schütz
aus den »Musikalischen Exequien«
Motette »Herr, wenn ich nur dich habe« SWV 280                    
Canticum Simeonis »Herr, nun lässest du deinen Diener fahren« SWV 281    

XI Giovanni Gabrieli                                
Canzon à 12 in Echo aus »Symphoniae sacrae« 1615                

XII Franz Tunder (1614-1667)                            
Kantate »Ach Herr, lass dein lieb Engelein« für Sopran, Streicher und B.c.       

XIII Dieterich Buxtehude (1637-1707)                            
BENEDICAM                                             

XIV Gemeindegesang:
Martin Luther (1529) »Ein feste Burg ist unser Gott«                    
Die Mitwirkenden:
Miriam Meyer, Hanna Zumsande, Lena Langenbacher, Sopran
Juliane Sandberger, Alt
Terry Wey, Countertenor
Jörg Dürmüller, Andreas Post, Tenor
Stephan Schreckenberger, Ulfried Staber, Bass
„Le Concert Brisé“, Leitung: William Dongois
Elbipolis Barockorchester Hamburg, Leitung: Jürgen Groß
„Capella de la Torre“ Leitung: Katharina Bäuml

Der Lübecker Domchor und Lübecker Sing- und Spielkreis,
Leitung: Hartmut Rohmeyer

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei!

Zum Seitenanfang
Termine

Termine

Hier finden Sie aktuellen Termine für Gottesdienste, Konzerte und alle weitere Veranstaltungen.

Zur Terminübersicht