Dom zu Lübeck

Kirchenmusik

Große Marcussen Orgel



Die Orgel im nördlichen Seitenschiff wurde 1970 erbaut von der renommierten dänischen Firma Marcussen und Sohn. Der Werkaufbau entspricht der klassischen norddeutschen Orgel: Hauptwerk, Rückpositiv, Oberwerk, seitliche Pedaltürme.


Disposition:


Hauptwerk, 10 Stimmen
Prinzipal 16'
Oktave 8'
Spitzflöte 8'
Oktave 4'
Nachthorn 4'
Spitzquinte 2 2/3'
Oktave 2’
Mixtur 6-7fach
Zimbel 4fach
Trompete 8' (horizontal)

Rückpositiv, 12 Stimmen
Prinzipal 8'
Gedackt 8'
Quintatön 8'
Oktave 4'
Rohrflöte 4'
Oktave 2'
Waldflöte 2'
Sifflöte 1 1/3'
Sesquialtera 2fach
Scharf 5-6fach
Dulzian 16'
Krummhorn 8'

Tremulant
Zimbelstern
Nachtigall



Oberwerk, 13 Stimmen
Gedackt 16'
Rohrflöte 8'
Spitzgambe 8'
Schwebung 8'
Prinzipal 4'
Querflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Gemshorn 2'
Terz 1 3/5'
Mixtur 5fach
Glockenzimbel 2fach
Trompete 8'
Vox humana 8'

Tremulant

Pedal, 12 Stimmen
Prinzipal 16'
Subbaß 16'
Quinte 10 2/3'
Oktave 8'
Gedackt 8'
Oktave 4'
Nachthorn 2'
Oktave 2' 
Mixtur 6fach
Posaune 16'
Fagott 16'
Trompete 8'
Zink 4'

Manualkoppeln:
Oberwerk an Hauptwerk
Rückpositiv an Hauptwerk
Oberwerk an Rückpositiv (elektrisch)
Pedalkoppeln:
Oberwerk an Pedal
Hauptwerk an Pedal
Rückpositiv an Pedal
Seit 1993 besitzt die Orgel eine elektronische Setzanlage mit Diskettenstation, 1998 wurden Zimbelstern und Nachtigall eingebaut.

Zum Seitenanfang